Over Shoot

Heute ist „Earth Overshoot Day“. Und das bereits im Juli. Da fragt man sich doch, was wir überhaupt gelernt haben aus dem letzten Jahr und besonders nach diesen schlimmen Unwetterkatastrophen vor ein paar Tagen.

Der Earth Overshoot Day heißt grob übersetzt Erdüberlastungstag. Ab diesem Tag im Jahr 2021 leben wir sozusagen auf Pump. Denn der Jahresverbrauch ist bereits heute schon ausgeschöpft, der ökologische Fußabdruck ist bereits voll. Und mit jedem weiteren Tag diesen Jahres schaden wir dem Planeten Erde.

Leider ist der heutige Tag damit auch ein trauriger Rekord. Denn noch nie fand dieser Tag so früh im Jahr statt…letztes Jahr war der Tag ganze 3 Wochen später.

Doch wie kommt das? Haben wir nicht alle das Gefühl, dass wir schon viel mehr tun als noch vor ein paar Jahren?

Wir versuchen weniger Plastik zu kaufen, keine Einweg-Flaschen, Plastiktüten oder Kaffeebecher mehr zu verschwenden, fahren viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln, kaufen regional, bio und fair, beziehen Öko-Strom, fahren vielleicht ein E-Auto und steigen in unserem privaten Umfeld immer mehr auf nachhaltige Alternativen um.

Warum kommen also die Anstrengungen des Einzelnen nicht an? Denn den Kopf in den Sand stecken ist beim Thema Nachhaltigkeit keine Option.

Mut verlieren sollten wir trotz allem nicht, sondern sichtbarer machen, was wir schon alles tun.

Genau deswegen möchte ich auch noch einmal genauer auf unser Projekt Rhein-Neckar Fair eingehen:

Im Rahmen der Fairen Woche, die vom 10. bis 24. September 2021 stattfindet, werden wir in der Metropolregion Rhein-Neckar einen Kreativ-Wettbewerb ausrufen.

Anmelden kann man sich bereits unter: www.m-r-n.com/rheinneckarfair

Jede:r kann mitmachen und wir freuen uns schon auf Anmeldungen!

Seit 2020 setzt unter anderem die Initiative „Rhein-Neckar-Fair“ ein Zeichen für Fairen Handel in der Region. In diesem Jahr weiten wir das gemeinsame Projekt mit unserem Projektpartner, dem Eine-Welt-Zentrum Heidelberg, in die gesamte Region aus und möchten einladen, sich an unserem Kreativ-Wettbewerb „Unsere Botschaft für eine Faire Welt“ zu beteiligen.

Das Thema der Fairen Woche
Die Corona-Pandemie zeigt deutlich, wo das bestehende Wirtschaftssystem an seine Grenzen gerät. Vor allem Menschen im Globalen Süden leiden an den Auswirkungen. Um zu zeigen, wie wir eine menschenwürdige und zukunftsfähige Wirtschaft nach der Krise gestalten können, beschäftigt sich die Faire Woche 2021 mit menschenwürdiger Arbeit und nachhaltigem Wirtschaften (in Anlehnung an SDG 8).

Worum geht es bei dem Wettbewerb?
Wir wollen gemeinsam die Metropolregion Rhein-Neckar mit Fairen Botschaften füllen und so ein Zeichen für eine gerechtere Welt und den Fairen Handel setzen! Leitfragen könnten z.B. sein: Was brauchen wir für eine gerechtere Welt? Was wollen wir der Öffentlichkeit mitteilen? Was möchten die Kommunen oder Steuerungskreise ihren Bürger:innen zu dem Thema mitteilen?

Wer kann mitmachen?
Kommunen, Steuerungskreise der Fair Trade Towns, Schüler:innen und Bürger:innen der Metropolregion Rhein-Neckar können sich alle gleichermaßen an dem Wettbewerb beteiligen und so ihre Faire Botschaft in den öffentlichen Raum bringen.

Wie kann man sich beteiligen?
Sei es durch gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktionen zum Thema, wie z.B. ein Faires Frühstück vor dem Rathaus, einen Malwettbewerb oder ein Wandbild an der hiesigen Schule, einen Zeitungsbericht an die Bürger:innen, Mitmachplakate in Schaufenstern der lokalen Einzelhändler, oder aber auch durch individuelle Aktionen, wie z.B. Botschaften aus Naturmaterialien, Ökograffiti mit Kreide oder Moos, Lichtinstallationen, Plakate an Bäumen, Lieder…
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Laura Hammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben